Projekt im Fokus: Windenergie in der Türkei

In diesem Monat stellen wir ein Projekt vor, für das wir den asiatischen Kontinent fast verlassen, denn es geht in die Türkei. Ein Windpark sorgt hier in der Region Çanakkale für eine regenerative Energiequelle und ersetzt damit fossile Ressourcen. So können die CO₂-Emissionen reduziert werden.

Das Projekt:
In der Türkei basiert die Energieversorgung bisher überwiegend auf den fossilen Brennstoffen Gas und Kohle. Durch das Projekt konnte ein Windpark mit 18 Windrädern entstehen, der 14,9 MW Strom in das nationale Netz einspeist und jährlich etwa 33.500 t CO₂ einspart, denn dank der alternativen Energiequelle wird die konventionelle Stromerzeugung an anderer Stelle vermieden.

Positive Zusatzeffekte:
Neben der CO₂-Reduktion werden durch das Projekt auch Luftschadstoffe wie Schwefeldioxid, Stickoxide und Rußpartikel vermieden. Für die lokale Bevölkerung entstanden mit Planung und Bau des Windparks neue Arbeitsplätze, zudem führte die Realisierung des Projekts zu einer Verbesserung der Infrastruktur. Wartungsarbeiten werden lokal durchgeführt – ein Beleg für den Wissens- und Know-How-Transfer, der auch das Verständnis gegenüber erneuerbaren Energien fördert. So fungiert das Projekt als Vorbild für die Verbreitung der erneuerbaren Energien im Land.

Zertifizierung des Projektes:
Das Projekt erfüllt die strikten Kriterien des Gold Standard, der vom WWF mitentwickelt wurde und der Standard mit der weltweit höchsten Anerkennung ist. Die Realisierung des Projekts war aufgrund fehlender staatlicher Förderung nur durch die externe finanzielle Unterstützung über die CO₂-Zertifikate möglich. Die sozialen, ökologischen und ökonomischen Vorteile des Projektes werden von unabhängiger Seite vom Gold Standard und dem TÜV Nord überprüft und gewährleistet.

Weitere Informationen zum Projekt Windenergie in der Türkei

Zurück zur Newsletter-Übersicht

Eine Antwort auf Projekt im Fokus: Windenergie in der Türkei

  1. Right away I am ready to do my breakfast, later than having my breakfast coming again to read additional news.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>